Kulinarik-Festival eat&meet 2020 Tapas  | © Shutterstock-Visionsi Kulinarik-Festival eat&meet 2020 Tapas  | © Shutterstock-Visionsi
Zurück zur Übersicht
© Shutterstock-Visionsi
Young, Art & Urban Ilse Fischer

Kulinarik-Festival eat&meet: Kräuter, Tapas, Honig und Bitter

Es ist angerichtet. Die Salzburger Altstadt mit ihren vielen besonderen Gasthäusern und Restaurants, zuckersüßen Confiserien und Konditoreien, kleinen feinen Läden und wunderschönen Märkten wird im gesamten Monat März zu einem besonderen Genuss-Reich. Der Grund? Das jährliche Kulinarik-Festival eat&meet ist eröffnet und erwartet seine Besucher mit vielen feinen Zutaten und Events rund um die Themen Kräuter, Tapas, Honig und Bitter.

„Ein Stück Schwarzbrot und ein Krug Wasser stillen den Hunger eines Menschen, aber unsere Kultur hat die Gastronomie erschaffen“, sagte der französische Dichter und Denker Honoré de Balzac.

Die Festival-Macher haben sich daher mit den Salzburger Gastronomen vielerlei ausgedacht, von denen die Verantwortlichen sich wünschen, dass sie Teil der Kultur der Stadt werden. Dazu gehören zum Beispiel die Tapas, Cicchetti, Empanadas, Gyozas und ihre alkoholischen Begleiter, die Aperitifs und feinen Weine. Dazu haben die Stadtflaneure und Gerne-Esser an vielen Orten der Altstadt Gelegenheit zum Treffen mit Freunden und das Leben und den Abend zu feiern. Es wäre schön, wenn das Eintauchen in diese „Welt der kleinen Speisen“ einen Nachhall auch während der elf Monate ohne Kulinarik-Festival bedeuten würde.

Raffinierte Cocktails, Tapas und mehr

Man kann in der Bar des Goldenen Hirschen jeden Dienstag raffinierte Cocktails mit Salzburger Tapas probieren oder sich im Maneki Neko in der Kaigasse von Meister Hu in die Welt der Asia Tapas, die hier dann auch einmal Yaki Gyoza  heißen, einführen lassen und deren Erzeugung bei einem Workshop lernen.

Tapas time

Jeden Samstag ist Tapaszeit bei Sporer in der Getreidegasse und dabei kommt auch der neue Bitter-Star zum Einsatz: Sporer, ein Bitter vom Feinsten. Tapas time ist auch in der Shrimps Bar in der Steingasse und auch die Austria Guides führen die Freunde der kleinen Mahlzeiten auf ihren Touren zu besonderen Tapas in die Linzer Gasse oder andere Teile der Altstadt, außergewöhnliche Geschichten inklusive.

Köstliche Produkte

Bei diesen Touren kommen auch die eat&meet Editionen des Jahres, wie beispielsweise der Salzburger Cremehonig mit Natursalz aus Hallein oder das Störfilet in Olivenöl von Walter Grüll u.v.m.,  zu ihren genussvollen Auftritten, die man vielerorts probieren kann. Da tritt dann das Basilikumpesto mit Nüssen und Honig bei Allerberger am Grünmarkt auf, einen Schritt weiter setzen sich die köstlichen Fruchtgelees eat&meet in der Zuckerlwerkstatt in Szene oder die Honig-Salz-Bienchen der Confiserie Braun in der Churfürstgasse schauen fürwitzig aus ihren Schachteln. All diese köstlichen Produkte kann man unter anderem bei Azwanger, im s’Fachl oder im Popup Store im Salzburger Heimatwerk kaufen und damit die Genüsse des Festivals für später „konservieren“.

Vielseitige Altstadt-Gastronomie

Dann ist die Zeit bis zum nächsten Kulinarik-Festival nicht so lang. Ziel des Festivals ist es, die Vielseitigkeit der Altstadt-Gastronomie aufzuzeigen und die schönsten Genuss-Orte in der Altstadt in Szene zu setzten. Aber man sollte beim Kulinarik-Festival eat&meet auch unbedingt Erfahrungen austauschen und gemeinsam mit den Wirtinnen und Wirten, den Freunden und anderen Gästen neue, kreative und vielleicht auch aufregende „Ess-Debatten“ führen. Vor allem aber das gastronomische Erbe Salzburgs verbunden mit all den Besonderheiten der „Gastronomie-Gäste“ aus der Welt in einer geselligen und manchmal auch festlichen Atmosphäre feiern.

Zum gesamten eat&meet-Programm

Sie möchten über neueste Blog-Einträge per E-Mail informiert werden?
Dann melden Sie sich hier an.