19. Oktober 2019 · 21:00 · Universität Mozarteum - Theater im Kunstquartier

Keïta - Brönnimann - Niggli (ML, CH)

Geboren sind alle drei in Afrika, aber Schlagzeuger Lucas Niggli (bislang mit Michel Godard und Luciano Biondini sowie der Band A Novel of Anomaly beim Festival) und der Klarinettist Jan Galega Brönnimann (Brink Man Ship) leben in der Schweiz, während es den Balafonspieler Aly Keïta (Trio Ivoire) nach Berlin verschlagen hat. Bei ihrer „Brotherhood of Vibes and Grooves“ bildet eine samten gespielte Bassklarinette den Gegenpol zu afrikanischen Polyrhythmen und dem Sound des Balafons (afrikanischer Urahn aller Xylo-, Vibra- und Marimbaphone). Energiegeladene World-Music mit klarem Bezug zu Jazz und Improvisation und riesigem Spassfaktor.

Jan Galega Brönnimann - bass clarinet, soprano saxophone | Aly Keïta - balafon | Lucas Niggli - drums

Hörprobe

Die Location

Universität Mozarteum Salzburg Bösendorfersaal | © Christian Schneider

Universität Mozarteum - Theater im Kunstquartier

Sponsoren