© Wikimedia Commons © Wikimedia Commons
© Wikimedia Commons
Opera von Claudio Monteverdi
Musik
27. Juni 2022 · Max Schlereth Saal, Universität Mozarteum
Montag

L’incoronazione di Poppea

Opera musicale in drei Akten von Claudio Monteverdi (1567-1643), Dichtung von Francesco Busanello

Musikalische Leitung: Gernot Sahler
Szenische Leitung: Alexander von Pfeil
Dramaturgie: Malte Krasting

In ein dunkles, greuelreiches Kapitel der Weltgeschichte entführte Claudio Monteverdi zur Karnevalssaison 1642/43 das venezianische Publikum: Rom, im Jahr 62 n. Chr.

Kaiser Nero hat sich seiner einflussreichen Mutter Agrippina durch Mord entledigt und ist auch seiner Ehefrau Octavia – einem protegée Agrippinas - überdrüssig: „Er hatte sich mehrmals mit dem Gedanken getragen, sie erdrosseln zu lassen, hatte es aber nicht getan; schließlich vollzog er jedoch die Scheidung von ihr. Er verbannte sie und ließ sie schließlich wegen angeblich wiederholten Ehebruchs ermorden. Elf Tage nach der Scheidung von Octavia heiratete er Poppea. Sie liebte er leidenschaftlich. Und doch wurde er auch an ihr zum Mörder. Er trat sie in den Leib, als sie schwanger und krank war, weil sie ihm Vorwürfe gemacht hatte, daß er von den Rennen so spät nach Hause käme.“ (Sueton)

Der gewaltsame Tod Poppeas war aber nicht der Zielpunkt von Monteverdis ambivalent-abgründiger Oper, stattdessen steht am Schluss eines der schönsten und berührendsten Duette der Operngeschichte:

Die gerade zur Kaiserin gekrönte Poppea – von der Tacitus berichtet „Wo der Nutzen ihr winkte, dort suchte sie Befriedigung ihrer Sinnlichkeit“ – und der amourös entflammte Nero besingen und feiern ihre Liebe.

Karten:
Euro 20,– / erm. Euro 10,–
Erhältlich unter shop.eventjet.at/mozarteum

Kontakt & Anreise

  • Mirabellplatz 1
  • Mo 19:00
Routenplaner

Ähnliche Veranstaltungen