13.11.2021 - 06.03.2022 · Museum der Moderne Salzburg - Mönchsberg
Dienstag, Donnerstag - Sonntag
-
Mittwoch
-

Out of the Box

Gordon Matta-Clark zählt mit seinem radikalen, gesellschaftskritischen und innovativen Werk zu den wichtigsten Persönlichkeiten der New Yorker Kunstszene der späten 1960er- und 1970er-Jahre. 

Große Bekanntheit erlangten seine „Building Cuts“, bei denen er mit teils rigorosen Gesten leerstehende Gebäude durchschnitt und transformierte. Zugleich spielten in seinem Denken und seiner vielfältigen künstlerischen Praxis soziale und ökologische Überlegungen eine zentrale Rolle. Die Verbindung von Körper, Raum, Architektur, Natur, sozialen Prozessen und Praktiken wie Recycling und Kochen macht ihn zu einem Künstler, der für Künstler_innen und Architekt_innen gleichermaßen eine Inspirationsquelle war und bis heute ist. 

Die Ausstellung bietet neue Einblicke in Matta-Clarks künstlerisches Denken. Ausgangspunkt bilden die umfangreichen Sammlungen am Canadian Centre for Architecture (CCA) in Montréal und der Generali Foundation. Zum ersten Mal in Europa präsentiert die Ausstellung eine dreiteilige Forschungs- und Ausstellungsreihe zu Matta-Clark, die am CCA organisiert wurde. Die Kurator_innen Yann Chateigné, Hila Peleg und Kitty Scott setzen sich darin mit höchst aufschlussreichen Archivmaterialien wie persönlicher Korrespondenz, Skizzenbüchern, ungesehenem Filmmaterial, privaten Fotos, Projektskizzen und der Bibliothek von Matta-Clark auseinander. In der Ausstellung wird eine Auswahl dieser Dokumente – in Verbindung mit zentralen Werken aus beiden Sammlungen – zum ersten Mal zugänglich gemacht.

Im Sinne eines Dialogs der Sammlungen hat der Künstler Hans Schabus für die Generali Foundation ein eigenes Projekt entwickelt, in dem er das Leben und Werk Matta-Clarks aus einer spezifisch künstlerischen Sicht betrachtet.  

Kontakt & Anreise

Routenplaner

Ähnliche Veranstaltungen