Weihnachtszauber in der Salzburger Altstadt | © Niko Zuparic Weihnachtszauber in der Salzburger Altstadt | © Niko Zuparic
Zurück zur Übersicht
© Niko Zuparic
Authentisch & Tradition Anna Maria Haider

Weihnachtsstimmung in der Altstadt

Auf der Suche nach dem richtigen Advent-Gefühl zieht es die Menschen von nah und fern nach Salzburg. Kein Wunder, denn hier findet jeder das Seine. Ob im fröhlichen Trubel der Christkindlmärkte, mit ruhigen Winterspaziergängen über die Stadtberge oder beim Besuch der vielen kulturellen Darbietungen rund um die Weihnacht.

Idealerweise wandelt man natürlich unter sacht fallenden Schneeflocken. Die kann man schwerlich bestellen, alles andere aber zum Thema Vorfreude sollte in Salzburg problemlos zu machen sein:

# Süße Vorboten

Was wäre Weihnachten in Salzburg ohne die süßen Vorboten? Stollen, Früchtebrot, Vanillekipferl, Zimtsterne und Co verlocken schon während der Advent-Wochen. In den Konditoreien der Altstadt werden traditionelle Rezepte für die besten Weihnachtskekse alljährlich hervorgeholt; die witzigen, geschmacksintensiven kleinen Kunstwerke schmücken dann die Auslagen als süße Beute und beliebtes Mitbringsel.

# Kulinarischer Dauerbrenner – die Würstelsuppe

In Salzburg hat die Würstelsuppe als DAS typische Gericht zur Weihnacht lange Tradition - da in der katholischen Überlieferung der Heilige Abend (eigentlich) ein strenger Fasttag war/ist, bleibt das Aufgetischte hübsch bescheiden. Eine gehaltvolle Rindsuppe mit den eingelegten Mettenwürsteln sollte nach dem Besuch der Mitternachtsmette stärken.
Die Mettenwürstel werden nur zu Weihnachten und in kleineren Mengen noch am Silvestertag erzeugt und verkauft, jeder Salzburger Metzger hat sein gehütetes Herstellungsgeheimnis. Das unübliche an diesen weißen Würsten ist, dass sie roh bleiben und zu Hause dann erstmals überbrüht werden - und zwar in nur leicht siedendem Wasser, bevor man sie in die kräftig gewürzte Rindsuppe einlegt. Wobei sich die Geister scheiden, ob die kostbaren Würste im Ganzen oder in Scheibchen geschnitten in der Suppe erscheinen sollen. Für alle Fans der Würstelsuppe ist jedenfalls rechtzeitige Vorbestellung beim Fleischhauer ihres Vertrauens unabdingbar!
 

Feinerlei Concept Store | © Niko Zuparic
© Niko Zuparic

# Stimmungsvolle Weihnachten

Kuschelige Decken, Kerzenlicht, der Duft von Tannennadeln und frisch gebackenen Vanillekipferln, Lichterketten überall, festlich gedeckte Tische und zu guter Letzt ein wunderschön aufgeputzter Christbaum - mit der passenden Weihnachtsdekoration zaubert man zur Weihnachtszeit eine ganz eigene Stimmung in die eigenen vier Wände.

Wo es die gibt? Im Feinerlei Concept Store in der Sigmund-Haffner-Gasse 6 finden Deko-Liebhaber alles was das Herz begehrt. Von geschmackvollen Vasen, Servietten und hochwertigen Stoffe und Kunstblumen über Bilderrahmen bis hin zu Windlichtern, Kerzen, Kerzenständern und vielem mehr, gibt es hier alles was das Zuhause in weihnachtlichem Glanz erstrahlen lässt. Der diesjährige Trend sind helle und weiche Farben und das Spiel mit natürlichen Materialien wie etwa Holz. Lassen Sie sich inspirieren!

# Sternschnuppen genießen

Als ausnehmend beliebt hat sich die Weihnachtswelt mit Wintermarkt rund um das Gasthaus Sternbräu etabliert. Im festlich dekorierten Sterngarten reihen sich unter den Arkaden kleine Stände mit ausgesucht hübschen Weihnachtswaren aneinander. Genießen Sie die „Sternschnuppen“, die den Adventmarkt begleiten. Seien es die rauen Perchten, die traditionellen Bräuche, urigen Töne, feierlichen Lieder oder stimmungsvollen Szenen.

# Weihnachtliche Weisen

Eine Weihnachtsattraktion ist das Turmblasen. Von drei Türmen rund um den Residenzplatz aus spielen die Bläser weihnachtliche Weisen. Bei plötzlich gedämpftem Licht ist es unglaublich zu erleben, dass es trotz der vielen Leute stiller und stiller wird beim Erklingen der andächtigen Musik.

# Herbergsuche

Ergreifende Szenen sind im Großen Festspielhaus beim weltberühmten Salzburger Adventsingen zu sehen. Herbergsuche und Hirtenkinder sind bekannte Fixpunkte im Spiel. Aktuell rankt sich die Erzählung poetisch um einen alten Sterngucker.
„Der unvergleichliche Klang, das harmonische Verweben volksmusikalischer Perlen mit klassischen und zeitgenössischen Kompositionen in Verbindung mit dem szenischen Spiel lässt das Salzburger Adventsingen Jahr für Jahr für unzählige Gäste zu einem einzigartigen, unvergesslichen Gesamterlebnis werden. Das kompositorische Werk wird in bewährter Weise von Klemens Vereno erarbeitet.“ 

Leider sind die Vorstellungen bereits ausverkauft. Für detaillierte Informationen klicken Sie bitte hier.

# A b`sondre Zeit

Im Großen Saal der Stiftung Mozarteum befördert ein Konzert unter dem Motto „A b’sondre Zeit“ ein vielköpfiges Ensemble die kontemplative Reise ins eigene Innere und hin zum wahren Sinn des Festes. Der Erlös des Adventsingens kommt Salzburgern in akuten Notlagen zugute.
Termine und Tickets

# Die beste Weihnachtsbosna

Hoch oben am Kapuzinerberg präsentiert sich der Salzburger Advent behaglich und qualitätsbewusst. Hier findet man alle Utensilien zum Räuchern (nebst fachmännischer Beratung). Hausgemachtes, Eingekochtes, Gebackenes, Liköre, Edelbrände und „die beste Weihnachtsbosna“ gibt es im Hof des mittelalterlichen Franziskischlössls zu kosten. Nach dem Anstieg durch den Wald hat man sich wohl ein Schlückchen in Ehren verdient, serviert werden Bier, Wein und Perlendes, auch Kinderpunsch an der prasselnden Feuerstelle.

# Punsch mit Aussicht

Klein und fein und sehr romantisch ist der Adventzauber im Burghof der Festung. Schon durch den Anstieg hält sich der Rummel hier oben in guten Grenzen. Ein Superbonus ist der einzigartige Blick über die weihnachtlich geschmückte Altstadt und weit ins Land. Geöffnet ist diese bezaubernde Weihnachts-Kulisse im Advent jeweils Freitag bis Sonntag von 11.00 bis 19.00 Uhr.

# Der Klassiker: Salzburger Christkindlmarkt

Wer auf sinnliche Eindrücke wie Lichterglanz, glitzernden Baumschmuck, Krippenfiguren, traditionelle Spezialitäten wie Bauernkrapfen, Lebkuchen, Glühwein, Punsch und vor allem auf Geselligkeit steht, fühlt sich wohl auf dem großen, historischen Christkindlmarkt mitten in der Altstadt. Residenzplatz und Domplatz verwandeln sich jährlich für sechs Wochen in ein Weihnachts-Wunderland. 
Alle Informationen zum Klassiker unter den Salzburger Christkindlmärkten finden Sie hier.
 

# Die „dunklen“ Seiten der Stadt

Hunderte von Jahren zogen die Nachtwächter ihre Runden durch die Stadt, um Unheil durch Brände, randalierende Nachbarn oder Invasoren rechtzeitig von den Bewohnern abzuwenden und um für die wichtige Nachtruhe und Ordnung zu sorgen.
Um 21:00 Uhr geht's los. In seiner Montur mit weitem Lodenmantel und Hut, ausgerüstet mit Laterne, Horn und Stangenwaffe erscheint der Hüter braver Bürger. Der Nachtwächter erzählt von seinem Berufsbild und schildert das mittelalterliche Stadtbild, ein bisschen gratuliert man sich dann schon dazu, im Heute zu leben ... dann beginnt der geheimnisumwitterte Weg zu den Stadtmauern vor der Salzach und in dunkle Höfe.

Historisch belegte Anekdoten und vergnügliche Erläuterungen des Nachtwächters beantworten auch für Einheimische hoch interessante Fragen: Was hat die Herrengasse zur Herrengasse gemacht? Woher eigentlich der so oft gebrauchte Ausdruck "Schlitzohr" und was hat der Almkanal mit der Stieglbrauerei zu tun?
An den Advent-Wochenenden jeweils am Freitag, Führungen in deutscher Sprache. Dauer: 1,5 Stunden. Preis: € 15 pro Person 

Wir wünschen Ihnen viel Adventvergnügen in der Salzburger Altstadt – ganz nach Ihrer individuellen Vorstellung! 

Sie möchten über neueste Blog-Einträge per E-Mail informiert werden?
Dann melden Sie sich hier an.