Trakl-Haus | © Salzburger Konzertvereinigung Trakl-Haus | © Salzburger Konzertvereinigung
© Salzburger Konzertvereinigung
Trakl-Haus (Georg Trakl Forschungs- und Gedenkstätte)

Trakl-Haus (Georg Trakl Forschungs- und Gedenkstätte)

Das „Trakl-Haus“ trägt diese Bezeichnung seit der Eröffnung der Trakl-Gedenkstätte im Jahr 1973; es befindet sich jetzt im Besitz des Landes Salzburg und beherbergt mehrere kulturelle Einrichtungen. Im ersten Stock wurde von der Salzburger Kulturvereinigung in den Räumen der ehemaligen Wohnung der Familie eine Gedenkstätte eingerichtet. Eine testamentarische Zuwendung von Erinnerungsstücken aus dem Familienbesitz durch Frau Maria Geipel, der ältesten Schwester des Dichters, und eine kleine Trakl-Sammlung der Salzburger Kulturvereinigung bildeten den Grundstock für die Einrichtung, der seither kontinuierlich erweitert worden ist.
Der wichtigste Zuwachs war der Erwerb des Trakl-Nachlasses von Erhard Buschbeck, einem Schulfreund Trakls (1978). Er wurde durch eine Schenkung von Frau Prof. Lotte Tobisch-Labotyn 2008 ergänzt. 1987 wurde anlässlich des 100. Geburtstages von Georg Trakl die Gedenkstätte räumlich zur Forschungs- und Gedenkstätte erweitert.

Führungen: Mo – Fr (an Werktagen) jeweils um 14 Uhr 

Sondertermine (vor allem für Gruppen) sind in der Zeit zwischen 9 und 16 Uhr möglich.
Wir bitten Sie um telefonische Vereinbarung mit Frau Gerlinde Majnik unter +43 662 845346, oder per Email: trakl-gedenkstaette@kulturvereinigung.com

 

Trakl-Haus
© SKV
Portrait Georg Trakl
© Salzburger Kulturvereinigung/GTFG
Trakl-Haus | © SKV
Portrait Georg Trakl | © Salzburger Kulturvereinigung/GTFG

Kontakt & Anreise

Die Branchen in der Altstadt